Startseite Kontakt Impressum
Agenda
 

Agenda-Kino

Der neue Flyer Jan. - Juni. 2020 ist da!

Tauschbörse zur Müllvermeidung

initiiert vom Landkreis RW --> Link

Klimaschutz im Landkreis Rottweil

Poster zum Download

copyright (Nov. 2018): Roland Stolarczyk, Klimaschutzmanager LKRW

Agenda 2030

Agenda 2030 allgemein
Agenda-2030-Prozess in Rottweil

Bürgerforum Perspektiven Rottweil - Aktuelles

Höllensteinpfad offiziell eröffnet. --> Website

Mitwirken

Sie sind jederzeit herzlich willkommen mitzuwirken.
  > ohne Mitgliedschaft
  > ohne Verpflichtung
  > ohne finanziellen Beitrag
Bei Interesse bitte melden bei der Geschäftsstelle der Lokalen Agenda 21 Rottweil
Telefon: 0741 / 494-293
oder bei einer der Ansprechpersonen.

  +++ Meldung 13.3. 13 Uhr: Alle öffentlichen Agenda-Veranstaltungen sind abgesagt - zunächst bis 30.4. +++ Zu Sitzungen wird ggf. gesondert eingeladen +++

Newsletter März 2020

--> PDF

Newsletter Feb. 2020

--> PDF

Newsletter Jan. 2020

--> PDF


Critical Mass in Rottweil ...

… ab April wieder jeweils am letzten Fr. im Monat 18 - 19 Uhr. Start: Kapellenhof

Unter dem Motto "Förderung der Radkultur" ruft der Arbeitskreis Rad-Kulturstadt Rottweil die Bürger*innen auf, zahlreich teilzunehmen und damit die Forderungen zu bekräftigen:

"Mehr Platz und Sicherheit für Radler - Gegen die Dominanz des MIV, des Motorisierten Individual-Verkehrs"

Standard-Route:

 

Critical Mass Flashmob am 29.6.2018 in Rottweil


Fridays For Future - Demos

Letzte Demo in Rottweil fand am 20.9. statt. Weitere sollen folgen.

Einige interessante Links zum Thema:

Fridays for Future (offizielle deutsche Website)

Klimaschutz in der Sackgasse (Video von Prof. Volker Quaschning) 

Klimaleugner häufiger zitiert als seriöse Forscher (Zeit online Wissen)

Klimawandel: Es ist schlimmer als befürchtet (Zeit online Video)


Stadt Rottweil beteiligt sich erstmalig an Earth Hour

Am Sa, 30.3. findet - wie jedes Jahr Ende März - die Earth Hour statt. Die erste Earth Hour wurde 2007 in Australien ins Leben gerufen - als Zeichen gegen die übermäßige Energieverschwendung.

Inzwischen ist es eine weltweite Aktion. Um 20.30 Uhr Ortszeit machen Millionen Menschen (und Verwaltungen!) auf der ganzen Welt für eine Stunde das Licht in Gebäuden und Wahrzeichen aus. Gemeinsam setzen sie so ein starkes Zeichen für einen lebendigen Planeten und fordern mehr Klimaschutz.

Die Entscheidung der Stadtverwaltung RW kann man als Zeichen an die FridaysForFuture-Aktiven verstehen, dass auch die Stadt RW einen Beitrag zur 'Weltrettung' leisten will.

Wir hoffen, dass auch Thyssen-Krupp sich an der Aktion beteiligt und die Turmbeleuchtung abschaltet: Das wäre ein echtes "Leuchtturm"-Projekt, das symbolisch weit in die Umgebung "ausstrahlen" könnte ;-)

--> SchwaBo 29.3.: Aktueller Artikel zur Lichtverschmutzung in und um Rottweil

Presse-Mitteilung der Stadt RW vom 28.3.2019

PRESSEMITTEILUNG : Stadt Rottweil beteiligt sich an „Earth Hour“

Aktion des WWF für mehr Umwelt- und Klimaschutz

ROTTWEIL – Die Stadt Rottweil beteiligt sich am Samstag, 30. März, an der „Earth Hour“ des WWF (World Wide Fund For Nature). Im Rahmen der weltweiten Aktion unter dem Motto „für einen lebendigen Planeten“ wird die Beleuchtung an verschiedenen öffentlichen Gebäuden für eine Stunde abgeschaltet, um ein Zeichen für Klima- und Umweltschutz zu setzen.

Mehr…

Die Earth Hour ist eine weltweite Aktion. Überall auf der Erde beteiligen sich laut WWF tausende Städte und vor allem Millionen Menschen an der „Stunde der Erde", indem sie um 20.30 Uhr Ortszeit für eine Stunde das Licht im eigenen Zuhause, von Regierungsgebäuden, Sehenswürdigkeiten oder Geschäften ausschalten. Die Stadtverwaltung Rottweil schließt sich der Aktion an und wird die Beleuchtung von Schwarzem Tor, Kapellenturm und Hochturm und Altem Rathaus ausschalten.

„Wir unterstützen die Aktion gerne, denn Klimaschutz ist bei der Stadtverwaltung Rottweil seit vielen Jahren ein Thema“, unterstreicht Rottweils Oberbürgermeister Ralf Broß. Bereits 1999 startete das kommunale Energiemanagement. Seitdem ist es der Stadt gelungen, den Energie- und Wasserverbrauch in den städtischen Gebäuden deutlich zu minimieren. Aktuell spart die Stadt so rund 200.000 Euro pro Jahr ein. 70 Prozent aller städtischen Wohnungen sind inzwischen an Blockheizkraftwerke mit Kraft-Wärme-Kopplung angeschlossen. Die energetische Sanierung von 120 Wohnungen im Rahmen des Projekts „Soziale Stadt“ am Omsdorfer Hang spart allein 127 Tonnen Kohlenstoffdioxid (CO2) pro Jahr. Beim Neubau von Mehrfamilienhäusern der Stadtbau wird inzwischen der KfW-Effizienzhaustandard 55 erreicht.

In den vergangenen beiden Jahren hat die Energieversorgung Rottweil (ENRW) im Auftrag der Stadt zudem rund 2.500 Straßenlaternen auf stromsparende LED-Leuchten umgestellt. „Auch das ist ein großer Beitrag zum Klimaschutz, da die neue Straßenbeleuchtung deutlich weniger Energieressourcen verbraucht“, so der OB. Zudem wurde so auch die sogenannte Lichtverschmutzung reduziert: Während ältere Leuchten sehr viel Streulicht produzieren, leuchten die LED-Lampen zielgenau den Straßenraum aus. Private Häuslebauer unterstützt die Stadt Rottweil mit Beratungsleistungen im Rahmen der Energieagentur Landkreis Rottweil, die von der Stadt mitgetragen wird. Für ihre nachhaltige Politik hat Baden-Württembergs Umweltminister Franz Untersteller die Stadt Rottweil 2017 übrigens als Europäische Energie- und Klimaschutz-Kommune mit dem European Energy Award ausgezeichnet.

 

BILDTEXT: Die Beleuchtung am Schwarzen Tor wird am Samstag zur Earth Hour ausgeschaltet. Auch Kapellenturm, Hochturm und Altes Rathaus werden in die Aktion des WWF einbezogen (Foto: Stadt Rottweil).

 

INFO: Zur Aktion des WWF: www.wwf.de/earthhour . Infos für alle, die am eigenen Haus etwas Gutes fürs Klima tun wollen gibt‘s bei der regionalen Energieagentur: www.ea-tut.de.

Homepage: www.rottweil.de 

Weniger…

BUND-Ortsgruppe formiert sich neu

Am 19.3. 2019 hat die Mitgliederversammlung der Ortsgruppe 'Rottweil und Umgebung' des BUND einen neuen Vorstand gewählt, der die langjährig verdienten Vorstände Reinhold Ulmschneider und Helmut Kreiter ablöst. Er besteht aus Dr. Christina Kraus als Sprecherin und den Herren Michael Fuchsloch, Jürgen Leichtle, Thomas Lippert, Jörg Riedmiller und Simon Schoch.

Der Arbeitskreis Umwelt der Lokalen Agenda freut sich über das neue Team, mit dem zusammen - ebenso wie mit dem langjährigen Kooperationspartner NABU - man nun weiterhin für den Erhalt unserer Um- und Mitwelt kämpfen wird.

Die Klima-Spirale

Der globale Temperaturanstieg von 1850 - 2017

Animation von Ed Hawkins

Global Risks Report 2018

World Economic Forum 15.1.2019: Global Risks Report (engl.) : "Sleepwalking into Crises" and environmental "catastrophe"

Greenpeace Magazin 16.1.2019: "Schlafwandelnd in die Katastrophe"

netzfrauen.org 17.1.2019: "Schlafwandelnd in die Katastrophe?"

Deutschland fällt zurück im Ranking des Klimaschutz-Index 2019

Germanwatch 10.12.2018: Deutschland fällt von Rang 22 auf 27 (von 56) zurück +++ zweitschlechteste Platzierung in der 14-jährigen Geschichtet seit Beginn der Index-Berechnung +++ Emissionen seit 2009 konstant auf hohem Niveau +++

--> Zusammenfassung Klimaschutz-Index 2019