Startseite Kontakt Impressum
Veranstaltungsreihen
 

Sponsor

Zitate

Die Wälder gehen den Menschen voran, die Wüsten folgen ihnen. (Chateaubriand)

Im Rottweiler Umweltforum werden
umweltrelevante Themen mit regionalem
Bezug
vorgestellt und mit interessierten
BürgerInnen diskutiert. Die Vorträge und
Diskussionen werden ergänzt durch Filme,
Exkursionen oder Objektbesuche.

 

 

 

 


 

Das Rottweiler Umweltforum findet in der
Regel im Kapuziner/Refektorium statt.

Termine, Titel und Inhalte werden über die
örtliche Presse, Plakate, und die Internet-
seite (www.agenda-rw.de) bekannt gemacht.
 

Veranstaltungen des Rottweiler Umweltforums 2018

Klimaschutz und Mobilität - wie passt das zusammen?

14.05.2018, 19:30 Uhr, Kapuziner Refektorium – (Vortrag)

 

Vortrag von Prof. Dr. Rudi Kurz

Deutschland hat das Pariser Klimaschutzabkommen unterzeichnet und hat ehrgeizige CO2-Reduktionsziele formuliert. Gleichzeitig versteht sich Deutschland als „Autoland“ und steigen die CO2-Emissionen des Verkehrssektors. Ist eine weitere Zunahme der Mobilität mit Klimaschutz verträglich? Welche anderen Ziele der Nachhaltigen Entwicklung sind zu beachten (Rohstoffverbrauch, Flächen-/Artenschutz)? Welchen Anforderungen müsste eine „Verkehrswende“ genügen? Reichen effizientere Technologien (Elektro-Fahrzeuge, Digitalisierung) aus oder muss es auch um weniger Mobilität (Suffizienz) gehen? Welche Infrastruktur braucht die zukünftige Mobilität? Welche Instrumente stehen für eine Verkehrswende zur Verfügung, mit welchen Nebenwirkungen und Widerständen ist zu rechnen? Wie viele Arbeitsplätze könnte ein beschleunigter Strukturwandel in der Automobil-Industrie kosten? Zu diesen Fragen gibt der VortragAntworten, die in der Diskussion vertieft werden können.


„Von Baumeistern, Blumenschläfern und Pollensammlern“

23. Febr. 2018: Vortrag des Wildbienenexperten Dr. Paul Westrich: „Von Baumeistern, Blumenschläfern und Pollensammlern“

(in Kooperation mit NABU, kath. und ev. Erw.-Bildung)

( --> Website Dr. Westrich )

Rottweiler Umweltforum: „Von Baumeistern, Blumenschläfern und Pollensammlern“

23.02.2018, 19:30 Uhr, Festsaal Vinzenz-von-Paul-Hospital – (Rottweiler Umweltforum)

„Von Baumeistern, Blumenschläfern und Pollensammlern -
Eine Reise in die faszinierende Welt der Wildbienen"

Vortrag von Dr. Paul Westrich, ReutlingenDr. Paul Westrich gibt einen Einblick in die faszinierende Vielfalt der Formen, Farben undLebensweisen der Bienen. Einen Schwerpunkt bilden neben Verhalten, Nistweisen undBaumaterialien die vielfältigen Abhängigkeiten zwischen Bienen und Blüten.Brillante Farbfotos und eindrucksvolle Filmsequenzen sollen für diese Insekten begeisternund nicht zuletzt motivieren, sich für einen nachhaltigen Schutz dieser unverzichtbaren undvielfach bedrohten Bestäuber von Wild- und Nutzpflanzen einzusetzen.

Kooperation Lokale Agenda mit Nabu, Katholischer und Evangelischer Erwachsenenbildung und der Initiative Bewahrung der Schöpfung
Eintritt frei


Vergangene Veranstaltungen:

Veranstaltungen des Rottweiler Umweltforums 2017

30. März 2017: Vortrag von Dr. Markus Strauß über Essbare Wildpflanzen

( --> http://www.dr-strauss.net )

30. Mai 2017: Vortrag von Sylvia Paglialonga über Prinzipien der Permakultur

Rottweiler Umweltforum: "Prinzipien der Permakultur"

23.05.2017, 19:30 Uhr, Vereinsheim der Gartenfreunde RW e.V., In der Schmälze 10 – (Rottweiler Umweltforum)

Vortrag mit Diskussion von der Permakulturdesignerin Sylvia Paglialonga aus Rosenfeld

Schwerpunkt: „Gärtnern nach den Gestaltungsprinzipien der Permakultur“

Mit der Anwendung von Permakultur-Prinzipien können wir unsere Gärten zu fruchtbaren,
blühenden und essbaren Landschaften gestalten. Wir können die Bodenfruchtbarkeit
erhalten, verbessern sowie zur Erhaltung der Artenvielfalt beitragen. Beispiele dazu werden vorgestellt.

Eintritt frei.

Veranstaltung 2017: Vortrag Dr. Markus Strauß

„Zukunftschance essbare Wildpflanzen“, Vortrag und Diskussion mit dem Wildpflanzenexperten Dr. Markus Strauß aus Stuttgart.

Essbare Wildpflanzen enthalten fünf bis zehn Mal so viele Vitalstoffe wie unsere herkömmlichen Kulturpflanzen. Sie sind vielseitig verwendbar, dazu immer frisch, saisonal und regional. Roh im Salat & Smoothie, als Pesto, & Aufstrich, als Gemüsegericht oder als Vorrat eingemacht.

Dies betrifft nicht nur Selbstversorgung pur, sondern auch aktive Gesundheitsvorsorge. Das Thema der essbaren Wildpflanzen umfasst den ökologisch-nachhaltigen Aspekt ebenso wie die soziale Komponente. Die Menschen erlernen mit der Selbstversorgung (wieder) Selbstverantwortung. Und das Leben mit und in der Natur wirkt bereichernd, erfüllend und (er)nährend! Die Wiederentdeckung der „archaischen“ Lebensmittel mit essbaren Wildpflanzen eröffnet somit den Zugang zu ehrlichen Lebensmitteln, völlig neue kulinarische Erlebnisse, eine aktive Gesundheits-Fürsorge und inspirierend neue Ideen für naturnahe Gartengestaltung und Landwirtschaft.

--> Plakat  --> Flyer    

 

Veranstaltung 2015: Vortrag Prof. Michael Scherer-Lorenzen

Die Veranstaltung im Evang. Gemeindehaus thematisiert die Veränderung von Ökosystemen in Zeiten des globalen Wandels sowie den Nutzen der biologischen Vielfalt und die Konsequenzen aus ihrem Verlust. Der Referent geht speziell auf unsere Abhängigkeit von ‘funktionierenden‘ Ökosystemen ein und was wir, d.h. jeder einzelne von uns, gegen den Verlust der biologischen Vielfalt unternehmen können.

Der gebürtige Rottweiler Michael Scherer-Lorenzen ist seit 2009 Professor für Geobotanik an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Er war zuvor als Wissenschaftler an der ETH Zürich tätig, am Max-Planck-Institut in Je-na und an der Uni Bayreuth, wo er 1999 promovierte. Seitdem hat er sich intensiv mit Fragen zur Dynamik und Funktion der biologischen Vielfalt in Grünland und Waldökosystemen beschäftigt.

--> Plakat  --> Flyer   

 

"Die schwindende Vielfalt des Lebens - vom Wert der Biodiversität"

27.11.2015, 19:30 Uhr, Evang. Gemeinde-Haus – (Rottweiler Umweltforum)

 "Die schwindende Vielfalt des Lebens - vom Wert der Biodiversität"
Vortrag von Prof. Dr. Michael Scherer-Lorenzen, Lehrstuhl Geo-Botanik der Uni Freiburg

Eintritt frei.


Veranstaltungen des Rottweiler Umweltforums 2013

April 2013
Vortrag (Forstamtsleiter Uwe Sperlich): Unser Wald in Zeiten des Klimawandels

Oktober 2013
Vortrag (Dr. Dietrich Kettler): Der Wald um Rottweil - ein geschichtlicher Rückblick

November 2013
Waldbegehung 'Rote Steig' mit Uwe Sperlich

Eugen Roth: Der Baum



Zu fällen einen schönen Baum,
braucht's eine halbe Stunde kaum.
Zu wachsen, bis man ihn bewundert,
braucht er, bedenk es, ein Jahrhundert.