Startseite  - Kontakt  - Impressum
 
 
 
Veranstaltungsreihen
 

Dokumentarfilme (Kino-Start 2016/17??):

--> website zum Film

Andere Agenda-Kinos

Sponsoren

 

Kooperation


 

  • macht auf Probleme aufmerksam
  • sensibilisiert für Themen
  • gibt Denkanstöße

Programm-Flyer September - Dezember 2017

Einmal im Monat zeigt das Agenda-Kino
ausgewählte Filme, die gesellschaftliche
Entwicklungen in ihrem globalen Kontext
beleuchten. Sie sollen nicht nur komplexe
weltweite Zusammenhänge verdeutlichen,
sondern auch lokale Lösungsansätze vor-
stellen. Ganz im Sinne des Grundge-
dankens der Lokalen Agenda:
global denken - lokal handeln.

Programm-Flyer Januar - Juli 2017


September 2017: KONZERNE ALS RETTER - Das Geschäft mit der Entwicklungshilfe

20.09.2017,19:30 Uhr, Central Kino Rottweil, Hauptstr. 59 – (Agendakino)

The True Cost

Dokumentarfilm, 87 Min, D 2017
Regie: Valentin Thurn, Caroline Nokel

Die staatliche Entwicklungshilfe setzt zunehmend auf die Privatwirtschaft. Nur sie könne effizient Armut und Hunger in der Welt bekämpfen. Konzerne als Retter? nimmt den Zuschauer mit nach Kenia, Sambia und Tansania, fragt, wie „public-private partnership“ funktioniert und ob die Ärmsten der Armen davon profitieren. Die Dokumentation analysiert die politischen Hintergründe öffentlich-privater Partnerschaften in der Entwicklungshilfe. Sie beleuchtet sieben unterschiedliche Modelle der Zusammenarbeit im Ernährungs- und Landwirtschaftssektor. Der aufwendig recherchierte Film zeigt den Missbrauch staatlicher Entwicklungsgelder auf, denn die finanziellen Hilfen, die den Hunger auf der Welt bekämpfen sollen, fließen häufig in die Kassen multinationaler Unternehmen.

Für Zuschauerfragen steht Gebhard Jauch als sachkundiger Diskussionspartner zur Verfügung.


Agenda Kino im August

Kein Agenda Kino im August

Mehr…

Das Agenda Kino macht im August eine Pause. Nächster Termin: 18. September
Programm wird bis Anfang September bekannt gegeben.

Weniger…

Vergangene Veranstaltungen 2015/16/17:


Juli 2017: ALLES GUT

19.07.2017,19:30 Uhr, Centralkino Rottweil – (Agenda Kino)

ALLES GUT

Regie: Pia Lenz
Dokumentarfilm, Deutschland 2016, 95 Min.

Für ihren bildstarken, sehr bewegenden Dokumentarfilm ALLES GUT begleitet die mit Preisen ausgezeichnete Filmerin Pia Lenz zwei Kinder, die mit ihren Familien nach Deutschland geflüchtet sind, ein Jahr lang bei ihrer Suche nach sich selbst und einem neuen Leben. Die Perspektive der Kinder eröffnet einen neuen, unverstellten Blick auf die Integration hunderttausender Geflüchteter und die Frage: Wie geben wir denen eine Heimat, die am dringendsten eine Zukunft brauchen?

Für die Diskussion stehen Aktive aus dem Freundeskreis Asyl Rottweil zur Verfügung.

Juni 2017: Planet Gletscher

21.06.2017,19:30 Uhr, Centralkino Rottweil – (Agenda Kino)

ALLES GUT

Regie: Pia Lenz
Dokumentarfilm, Deutschland 2016, 95 Min.

Für ihren bildstarken, sehr bewegenden Dokumentarfilm ALLES GUT begleitet die mit Preisen ausgezeichnete Filmerin Pia Lenz zwei Kinder, die mit ihren Familien nach Deutschland geflüchtet sind, ein Jahr lang bei ihrer Suche nach sich selbst und einem neuen Leben. Die Perspektive der Kinder eröffnet einen neuen, unverstellten Blick auf die Integration hunderttausender Geflüchteter und die Frage: Wie geben wir denen eine Heimat, die am dringendsten eine Zukunft brauchen?

Für die Diskussion stehen Aktive aus dem Freundeskreis Asyl Rottweil zur Verfügung.

Mai 2017: Racing Extinction

17.05.2017,19:30 Uhr, Centralkino Rottweil – (Agenda Kino)

RACING EXTINCTION - Das Ende der Artenvielfalt
Regie: Louie Psihoyos (Oceanic Preservation Society)
Dokumentarfilm, USA 2015, 94 Min.

Wissenschaftler sagen voraus, dass bis zum Ende dieses Jahrhunderts die Hälfte der Spezies verschwunden sind, die die Welt im Moment noch bevölkern. Sie glauben, wir stehen vor dem nächsten großen Aussterben in der Geschichte der Erde. Verantwortlich für die katastrophale Entwicklung im Zeitalter des Menschen (Anthropozän) sind wir alle, und nur wir selbst können diesen Prozess stoppen - ein flammender Aufruf zum Einsatz für den Artenschutz. Für Zuschauerfragen stehen Expert*innen zur Verfügung.

April 2017: Thank you for Calling

20.07.2016,19:30 Uhr, Centralkino Rottweil – (Agenda Kino)

THANK YOU FOR CALLING

Dokumentarfilm, 88 Min., Österreich  2016

Der Autor geht ernsthaften Hinweisen auf mögliche Gesundheitsrisiken nach und vor allem der Frage, warum diese Forschung bisher kaum in der öffentlichen Wahrnehmung angekommen ist. Die Doku rekonstruiert eine groß angelegte Verschleierungstaktik der Mobilfunkindustrie.

Als Experte zu Gast: Jörn Gutbier aus Stuttgart, vom Verein Schutz vor elektromagnetischer Strahlung e. V.

März 2017: Bauer Unser

15.03.2017,19:30 Uhr, Centralkino Rottweil – (Agenda Kino)

BAUER UNSER

Regie: Robert Schabus
Dokumentarfilm, 92 Min.
Österreich 2016

Der sehenswerte Dokumentarfilm zeigt gleichermaßen ungeschönt wie unaufgeregt wie es auf Bauernhöfen zugeht, aber auch wie Wirtschaftspolitik und Gesellschaft immer öfter vor dem "Schneller – Billiger – Mehr" der Industrie kapitulieren. Es sind keine rosigen Bilder, und doch gibt es Momente der Hoffnung die Lust machen, dem Bauern ums Eck einen Besuch abzustatten und bewusst heimische Lebensmittel zu genießen.

Im Anschluss steht Manfred Kränzler, Agraringenieur und Demeter-Landwirt vom Schönberghof in Rosenfeld-Isingen, für Fragen zur Verfügung.

Februar 2017: Sand Wars

15.02.2017,19:30 Uhr, Centralkino Rottweil – (Agenda Kino)

Sand Wars - Sand, die neue Umweltzeitbombe

Regie: Denis Delestrac Dokumentarfilm, 74 Min. Schweiz 2013

Er ist zum zentralen Rohstoff der modernen Welt geworden: Zahnpasta, Reinigungsmittel, Kosmetik, Pneus und Elektronik wären nicht ohne ihn herstellbar. Unsere Häuser, Wolkenkratzer, Straßen und Flughäfen sind mit ihm gemacht. Gleich nach Wasser gehört er bereits zur meist gesuchten Ressource der Erde. An Stränden, in Flüssen und Meeresböden kämpfen Mafia, Regierungen und Tourismusorte um jährlich 15 Milliarden Tonnen davon: Sand. Sand Wars nimmt uns rund um die Welt und portraitiert nicht nur die Verwendung, den Abbau und den Schmuggel um Sand, sondern auch Umweltschützer und betroffene Menschen. Noch nie gesehene Bilder, eindringlich aufgearbeitete Fakten und Alternativen für eine nachhaltigere Zukunft machen Sand Wars zum Zeugnis unserer Zeit. Diskussion im Anschluss mit Walter Klank vom Arbeitskreis Klimaschutz.

Januar 2017: Snowden

18.01.2017,19:30 Uhr, Central Kino Rottweil – (Agendakino)

SNOWDEN
Dokudrama, USA 2016, 135 Min.
Regie: Oliver Stone

SNOWDEN ist die fiktionale Aufarbeitung der Geschichte des Whistleblowers Edward Snowden, der sich  vorgenommen hat, auch unter Lebensgefahr, mit der Veröffentlichung von streng geheimen Dokumenten das Ausmaß der Überwachung amerikanischer Geheimdienste offenzulegen.

Dezember 2016: Tomorrow - Die Welt ist voller Lösungen

21.12.2016,19:30 Uhr, Central Kino Rottweil – (Agendakino)

TOMORROW - DIE WELT IST VOLLER LÖSUNGEN

Dokumentarfilm Frankreich 2015, 118 Min.
Regie: Mélanie Laurent / Cyril Dion

 

Was, wenn es die Formel gäbe, die Welt zu retten? Was, wenn jeder von uns dazu beitragen könnte? Als die Schauspielerin Mélanie Laurent und der französische Aktivist Cyril Dion in der Zeitschrift „Nature“ eine Studie lesen, die den wahrscheinlichen Zusammenbruch unserer Zivilisation in den nächsten 40 Jahren voraussagt, wollen sie sich mit diesem Horror-Szenario nicht abfinden. Schnell ist ihnen jedoch klar, dass die bestehenden Ansätze nicht ausreichen, um einen breiten Teil der Bevölkerung zu inspirieren und zum Handeln zu bewegen. Also machen sich die beiden auf den Weg. Sie sprechen mit Experten und besuchen weltweit Projekte und Initiativen, die alternative ökologische, wirtschaftliche und demokratische Ideen verfolgen. Was sie finden, sind Antworten auf die dringendsten Fragen unserer Zeit. Und die Gewissheit, dass es eine andere Geschichte für unsere Zukunft geben kann.


Für ihren mitreißenden Dokumentarfilm reisten Mélanie Laurent und Cyril Dion in zehn Länder. Wie bei einem Puzzle wird bald klar, dass erst die Summe der Lösungsansätze das Bild einer anderen Zukunft zeichnet.

TOMORROW beweist, dass aus einem Traum die Realität von morgen werden kann, sobald Menschen aktiv werden.

November 2016: Kommen Rührgeräte in den Himmel?

16.11.2016,19:30 Uhr, Central Kino Rottweil – (Agendakino)

KOMMEN RÜHRGERÄTE
IN DER HIMMEL?

Dokumentarfilm Deutschland 2016, 108 Min.
Regie: Reinhard Günzler

Nachdem Carmens nagelneuer Mixer den Geist aufgegeben hat, entdeckt sie auf einem Jenaer Flohmarkt ein Rührgerät aus DDR-Zeiten. Es leuchtet in grellem Orange, ist deutlich älter als sie selbst - und trotzdem noch tadellos in Form. Carmen ist von dem Rührer aus dem "Elektro-gerätewerk Suhl" fasziniert. Um hinter das Geheimnis seiner sagenhaften Langlebigkeit zu kommen, begibt sie sich auf eine Forschungsreise in die Welt der Gerätschaften. In welchem Verhältnis stehen wir zu unseren Erzeugnissen? Und wie verändert sich diese Beziehung? Ist die innere Verbundenheit des Schöpfers mit seinem Werk die wesentliche Voraussetzung für ein gutes Produkt? Macht es einen Unterschied, ob wir Dinge herstellen, um einen Unternehmer oder einen Aktienbesitzer noch ein bisschen reicher zu machen, oder ob wir Dinge schaffen, von denen wir glauben, dass die Menschen sie brauchen? Wo und unter welchen Bedingungen wird der größte Teil unserer Gebrauchsgegenstände heute hergestellt? Warum werfen wir vieles davon schon nach kurzer Zeit wieder auf den Müll? Können wir zu einem Ding, dem nur eine geringe Lebenserwartung vergönnt ist, noch eine respektvolle Beziehung entwickeln?

Oktober 2016: Hope For All

19.10.2016,19:30 Uhr, Central Kino Rottweil – (Agendakino)

HOPE FOR ALL
UNSERE NAHRUNG - UNSERE HOFFNUNG

Dokumentarfilm Österreich 2016, 105 Min,
Regie: Nina Messinger

In der westlichen Gesellschaft leidet jeder zweite Mensch an Übergewicht. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Krebs sind an der Tagesordnung. Unser Fleischkonsum hat sich in den letzten 50 Jahren verfünffacht. 65 Milliarden Tiere werden jährlich für unsere Ernährungszwecke geschlachtet. Ein Drittel des weltweit produzierten Getreides wird an die Masttiere verfüttert während gleichzeitig 1,8 Milliarden Menschen hungern. Kann es für all diese Probleme eine Lösung geben? Hope for All ist ein aufrüttelnder und bewegender Film über die Folgen westlicher Ernährungsgewohnheiten. Den reduzierten Interessen der Pharma- und Agrarindustrie stellt er die umfassenden Interessen aller Lebewesen auf dieser Erde und die Macht des eigenverantwortlichen Handelns der Konsumenten gegenüber. „Jede Mahlzeit ist eine Chance, die Welt zu verändern.“ (Dr. Vandana Shiva)

Für die anschließende Diskussion steht uns der Ernährungsfachmann Thomas Baumann zur Verfügung.

September 2016: The True Cost

21.09.2016,19:30 Uhr, Central Kino Rottweil, Hauptstr. 59 – (Agendakino)

The True Cost

Dokumentarfilm, 92 Min, USA 2015
Regie: Andrew Morgan

Es gibt kaum einen Markt, bei dem Schein und Realität so weit aus-
einander liegen wie bei der Bekleidungsindustrie. Auf der einen Seite gibt es die Glamourwelt der Modeschauen mit Starmodels und rotem Teppich, auf der anderen Seite wird die Kleidung zumeist unter sklavenähnlichen Bedingungen in sogenannten Dritteweltländern produziert. Der Film zeigt die Ausbeutungskette hinter jedem Kleidungsstück auf: Die Ausbeutung von Mensch und Natur, die hinter den niedrigen Preisen steckt, ist erschreckend. Ebenso erschreckend ist die Verdrängung dieser Tatsache in der westlichen Welt. Die erschütternde Wahrheit ist, dass die Kosten für unsere Kleidung andere bezahlen müssen.

Für Zuschauerfragen steht Maik Pflaum von der Christlichen Initiative Romero, ein profunder Kenner der Szene, zur Verfügung.

Juli 2016: Deutschlands Wilde Vögel, Teil 2

20.07.2016,19:30 Uhr, Centralkino Rottweil – (Agenda Kino)

Deutschlands Wilde Vögel, Teil 2

Regie: Hans-Jürgen Zimmermann, Dokumentarfilm , 91 Min., Deutschland 2014

Deutschlands wilde Vögel – Teil 2 versetzt den Zuschauer in die faszinierende Welt der frei lebenden Vögel in Deutschland. - Keine Effekte, kein Schnickschnack: Die pure Kraft der Bilder erzeugt im Kinosaal ein einzigartiges Naturerlebnis. Nach dem erfolgreichen ersten Teil gelingt Hans-Jürgen Zimmermann auch mit der Fortsetzung von „Deutschlands wilde Vögel“  ein eindrucksvolles Plädoyer für Artenvielfalt und Naturbewusstsein.


Für Zuschauerfragen steht
Bernd Franz von der NABU-Orts-
gruppe Rottweil zur Verfügung.

Juni 2016: La Buena Vida

15.06.2016,19:30 Uhr, Centralkino Rottweil – (Agenda Kino)

LA BUENA VIDA

Regie: Jens Schanze Dokumentarfilm , Deutschland 2015, 94 Min.

«La buena vida – Das gute Leben» erzählt die Geschichte der kolumbianischen Dorfgemeinschaft Tamaquito, deren Lebensgrundlage durch den Kohleabbau in der Mine «El-Cerrejón» zerstört wird: Das gewaltige Loch, mit 700 Quadratkilometern der größte Kohletagebau der Welt, frisst sich immer tiefer in die einst unberührte Landschaft.

Der Film zeigt den Kampf der Indios gegen die gewaltsame Vertreibung, begleitet den Prozess der Umsiedlung und hinterfragt dabei die rücksichtslose soziale wie ökologische Ausbeutung vor dem Hintergrund des Strebens der westlichen Welt nach Wachstum und Wohlstand.

Für Zuschauerfragen und Diskussion sind Klemens Jakob und Tatiana Jakob, die aus Kolumbien stammt, zu Gast.

Mai 2016: Power To Change

18.05.2016,19:30 Uhr, Centralkino Rottweil – (Agenda Kino)

Power to Change - Die Energierebellion

Mit dem Film Die 4. Revolution von Carl A. Fechner fing alles an. Jetzt feiert das Agenda Kino sein 5-jähriges Bestehen. Dazu begrüßen wir auch die Gäste von der Bürgerenergie Deißlingen eG, die ebenfalls in Kürze den 5. Geburtstag feiern.

POWER TO CHANGE                                         
Die Energie-Rebellion

Mit seinem neuen Film präsentiert Carl A. Fechner die Vison einer demokratischen, nachhaltigen und bezahlbaren Energieversorgung aus 100% erneuerbaren Energien. Der Film ist ein eindrucksvolles Plädoyer für eine rasche Umsetzung der Energiewende und erzählt mitreißende Geschichten von Käpfern, Tüftlern und Menschen wie Du und ich. Er nimmt seine Zuschauer mit auf die Reise durch ein Land, in dem Hunderttausende für die Energierevolution kämpfen - voll Leidenschaft und Hoffnung, Rückschläge einsteckend und Erfolge feiern. Dabei kommen auch prominente Fürsprecher wie Hans-Josef Fell (Mitautor des EEG-Gesetzes), die Wissenschaftlerin Prof. Dr. Claudia Kemfert und Dr. Julia Verlinden (MdB) zu Wort.

April 2016: Voll verzuckert

Voll verzuckert

Regie: Damon Gameau Dokumentarfilm , 98 Min. Australien 2014

März 2016: Magie der Moore

Magie der Moore

Regie: Jan Haft, Dokumentation , 99 Min., Deutschland 2015

Der renommierte Naturfilmer Jan Haft lenkt in spektakulären Bildern den Blick auf eines unserer wichtigsten und schönsten Biotope mit einer einzigartigen Flora und Fauna und zeigt ein sensibles Ökosystem, das es zu schützen gilt.

Feb. 2016: Natur - Spekulationsobjekt mit Zukunft

Natur - Spekulationsobjekt mit Zukunft

Regie: Sandrine Feydel, Denis Delestrac
Dokumentarfilm , 88 Min., Frankreich 2014

Ein neuer Markt boomt, der die Natur ökonomisch nutzbar macht. Doch welche Gefahren drohen Mensch und Natur, wenn Wirtschaft und Banken die lebenden Ressourcen der Erde in Besitz nehmen? Wenn sie Tiere und Pflanzen zu Finanzprodukten machen und die Umwelt in spekulatives Kapital ummünzen?

Jan. 2016: Neuland

Neuland

Regie: Anna Thommen Dokumentarfilm , 93 Min. Schweiz 2013

Der an zahlreichen Festivals ausgezeichnete Dokumentarfilm öffnet den Blick in eine Welt, die man so kaum kennt. Er begleitet die Integrationsklasse von Lehrer Christian Zingg in Basel und zeigt abseits von Klischees den Werdegang junger Eingewanderter hin zu einem eigenständigen Leben.

Natur - Spekulationsobjekt mit Zukunft

Regie: Sandrine Feydel, Denis Delestrac
Dokumentarfilm , 88 Min., Frankreich 2014

Ein neuer Markt boomt, der die Natur ökonomisch nutzbar macht. Doch welche Gefahren drohen Mensch und Natur, wenn Wirtschaft und Banken die lebenden Ressourcen der Erde in Besitz nehmen? Wenn sie Tiere und Pflanzen zu Finanzprodukten machen und die Umwelt in spekulatives Kapital ummünzen?


DAS SALZ DER ERDE

Das Salz der Erde

Regie: Wim Wenders / Juliano Salgado
Frankreich/Brasilien 2014 Dokumentarfilm , 110 Min.

Eine Hommage an den weltberühmten brasilianischen Fotografen und Naturschützer Sebastiano Salgado.


DEM KLIMA AUF DER SPUR

DEM KLIMA AUF DER SPUR
Dokumentarfilm, 90 Min. Deutschland/Australien 2013,
Regie: Joerg Altekruse/Liz Courtney

Alle reden vom Klimawandel. Doch was passiert vor Ort, wenn ein natürliches System plötzlich aus dem Gleichgewicht kippt? Diese Frage führt die holländische Abenteurerin und Wissenschaftsjournalistin Bernice Notenboom auf ihre Reise rund um den Globus, von Grönland nach Südafrika, vom Amazonas in den Himalaya und quer durch Europa.

Mit Thomas Kamp vom Westdeutschen Rundfunk kommt der verantwortliche Redakteur (angefragt) aus Köln zu uns, führt in den Film ein und steht anschließend für die Diskussion zur Verfügung.


LANDRAUB

LANDRAUB
Dokumentarfilm, 95 Min., Österreich 2015, Regie: Kurt Langbein.

“Kaufen Sie Land, es wird keines mehr gemacht“. Mark Twains Satz ist hoch aktuell, seit das globale Finanzkapital die Äcker der Welt als Geschäftsfeld entdeckt hat. Statt Bauern bestimmen Profitinteressen über die Böden. Wenn wir den Raubzug nicht verhindern, werden auch unsere Lebensgrundlagen zerstört. Eine Fläche halb so groß wie Europa wurde bereits aufgekauft, die Bauern und indigenen Völker mussten weichen. Statt Nahrung für die Region anzupflanzen, wird im großen Stil für die Märkte der wohlhabenden Länder produziert. Auch in Osteuropa wird Land im großen Stil aufgekauft. LANDRAUB portraitiert die Investoren und ihre Opfer.

Für die anschließende Diskussion steht Ulrike Hartmann-Mitz vom Arbeitskreis Umwelt der Lokalen Agenda 21 Rottweil zur Verfügung.


10 MILLIARDEN - WIE WERDEN WIR ALLE SATT?

10 MILLIARDEN - WIE WERDEN WIR ALLE SATT?
Dokumentarfilm, 107 Min., Deutschland 2015, Regie: Valentin Thurn.

Im Laufe dieses Jahrhunderts wird die Weltbevölkerung auf zehn Milliarden anwachsen. Wo soll die Nahrung herkommen, die jeder Einzelne täglich zum Überleben benötigt? Wie kann zukünftig genug Nahrung für zehn Milliarden Menschen erzeugt werden?Wie können wir verhindern, dass die Menschheit allein durch ihr Wachstum die Grundlage für ihre Ernährung zerstört?

Für die Diskussion steht Agraringenieur und Demeterlandwirt Manfred Kränzler vom Schönberghof zur Verfügung.

Das Buch zum Film: V.Thurn/St. Kreutzberger: „Harte Kost. Wie unser Essen produziert wird – Auf der Suche nach Lösungen für die Ernährung der Welt“.

Außerdem wird die Diskussion in der ErneuerBar am Do, 24.9. im Kapuziner-Refektorium bei einer Lesung des Mit-Autors Stefan Kreutzberger (in Kooperation mit Buchladen Irmgard Kolb) fortgeführt. 


SCHLUSS mit SCHNELL

Dokumentarfilm, 85 Min., ARTE, Regie: Philippe Borrel, Frankreich, 2014

"Die globalisierte Beschleunigung hat uns alle fest im Griff. Verantwortlich für diese Geschwindigkeit ist die unkontrollierte Entwicklung von Wissenschaft, Technik und Wirtschaft. Wir sind in einem Zustand permanenten Zeitdrucks. Doch überall auf der Welt verweigern sich immer mehr Menschen dem allgegenwärtigen Stress. Eine Ode an das selbstbestimmte Leben."

Diskussionspartnerin (angefragt): Pfarrerin Esther Kuhn-Luz, RW.


FRIEDLICH in die KATASTROPHE

Dokumentarfilm, 120 Min., von Holger Strohm und Marcin El
Deutschland 2012

Der Film setzt sich kenntnisreich mit den zahlreichen Folgen der Atomspaltung auseinander. Thematisiert werden Umwelt- und Gesundheitsschäden, Atommüll, alternative Energien, Atompolitik, Reaktorsicherheit, die Folgen eines Unfalls und der Widerstand der Bevölkerung. Führende Experten aus Politik, Wissenschaft und Bürgerinitiativen gewähren dabei Einblicke in Bereiche, die allzu gerne übersehen werden.
Diskussionspartnerin: Dr. Eva Stegen aus Freiburg.


WER RETTET WEN?

Dokumentarfilm, 90 Min., von Leslie Franke u. Herdolor Lorenz Deutschland 2014

Seit Jahren schafft die Politik immer neue Rettungsfonds für Banken und Länder, während mitten in Europa Menschen wieder für Hungerlöhne arbeiten. Der Film »Wer Rettet Wen« zeigt, wer dabei wirklich gerettet wird: Nie ging es um die Rettung der Griechen, Spanier oder Portu-giesen. Stets geht es nur um das Wohl der Hauptverdiener an diesen Krisen, der mit hochriskanten Spekulationen engagierten Banken. Uns Steuerzahlern hingegen werden bis heute milliardenschwere Risiken zugemutet.
Als Diskussionspartner steht Gerhard Weber von Gwinner e.V. zur Verfügung. Weiter ...


WILLKOMMEN AUF DEUTSCH

Dokumentarfilm von Carsten Rau und Hauke Wendler 89 Min., Deutschland 2014

Seit sechs Jahren steigen die Asylbewerberzahlen in Deutschland wieder an. Noch sind sie weit vom Niveau der frühen 90er Jahre entfernt, als 400.000 Flüchtlinge pro Jahr kamen. Doch mit den Nachrichten über ertrunkene Flüchtlinge vor Lampedusa und den Bildern wütender Anwohner in Berlin-Hellersdorf erlangte das Thema Mitte des vergangenen Jahres bundesweit eine neue Präsenz. Schlimmer noch: Es macht vielen Bürgern Angst. Weiter ...


Der Bauer und sein Prinz

Sieht so das Paradies aus? Bertram Verhaag entführt uns mit oppulenten poetischen Bildern nach Südengland auf die Ökologische Farm von Prinz Charles. Sie müssen nach dem Ansehen dieses Films gefasst sein, vielen Vorurteilen Lebewohl sagen zu müssen. Vorurteile gegen Prinz Charles und gegen ökologische Landwirtschaft.

Mehr…

Der Film zeigt einen Prinzen, der die Vision hat, die Welt ökologisch zu ernähren und die geschundene Natur zu heilen. Dieses Ziel verfolgt er mit seinem charismatischen Farmmanager David Wilson jetzt schon seit 30 Jahren.
Die einmalige Zusammenarbeit der Beiden beweist mit poetisch eindrücklichen Bildern, wie ökologische Landwirtschaft funktioniert und welchen Nutzen und welche Heilkraft von ihr ausgeht. Bertram Verhaag beobachtete die beiden Visionäre mehr als fünf Jahre durch alle Jahreszeiten hindurch. Der Prinz of Wales fühlte sich dem ökologisch nachhaltigen Gedanken schon verbunden, als wir das Wort „nachhaltig“ noch nicht mal kannten. Schon vor mehr als 30 Jahren war ihm klar, dass man nur mit praktischen Beispielen Bauern überzeugen kann, Land im Einklang mit der Natur und ohne Gifte zu bewirtschaften. Das ist den Beiden eindrücklich gelungen und Bauern aus ganz Britannien pilgern zur Duchy Home Farm und holen sich dort den Mut und das Wissen, ihre eigene Landwirtschaft umzustellen.

Weniger…

WACHSTUM - WAS NUN ?

Dokumentarfilm von Marie-Monique Robin
93 Min., Frankreich 2014

Wie zeitgemäß ist es, angesichts der weltweiten Knappheit von Ressourcen „Mehr Wachstum!“ zu fordern? Nahrungs-mittelproduktion, Energieverbrauch und Geldkreislauf müssen wieder unter Kontrolle gebracht werden. Produktion und Arbeitsplätze müssen in die Heimatregion zurückgeholt werden. „Wachstum, was nun?“ zeigt Alternativen auf, die sich bereits in der Praxis bewährt haben.

Mehr Wachstum! wird in Zeiten von Wirtschafts-, Umwelt- und Finanzkrisen gefordert, denn die Immer-mehr-Ideologie gilt als Garant für eine gesunde Ökonomie. Doch immer mehr Experten machen sich für ein Ende des grenzenlosen Wachstums stark. Im Norden und Süden der Welt experimentiert man mit neuen Wirtschaftsmodellen und erzielt inzwischen erste Ergebnisse. So zeichnen sich neue, umweltbewusste und regionalisierte Modelle ab, die uns für absehbare Probleme wie Klimawandel, Mangel an fossilen Brennstoffen und Finanzkrisen besser wappnen.


Filme seit Start des Agenda-Kinos im April 2011

siehe im Archiv