Startseite  - Kontakt  - Impressum
 
 
 
Themen
 

Spezielle Infos

DW aktuell: Energiewende

LUBW: Potenzialatlas
Erneuerbar Energien

Landes-Ministerium BW:
Energiewende machen wir

BMWI Newsletter:
Energiewende direkt

Ökoinstitut: Energiewende
Agentur für EE: 
unendlich viel energie 

News Reader:  
Aktuelles zur Energiewende 
deENet: Aktuelles
Energiekommune: Info

BUND: Energiewende

BUND/NABU: Beteiligungs-
leitfaden Windenergie

UBA: Energiewende

Aktuell

Volle Kraft voraus – die ökologische Energiewende von unten (Apr. 2014)  -->  BUND

Was kostet die Energiewende? (23.3.14) --> Studie FÖW

Energiewende auf dem Prüfstand (27.02.14) --> ARTE X:enius

Rat für Nachhaltige Entwicklung (13.02.14) Die soziale Seite der Energiewende

Agentur für Erneuerbare Energien (14.01.14) Auf dem Weg zur Nummer eins auf dem Strommarkt

etv-Verlag (Dez. 2013) Handbuch Energiewende

Agentur für Erneuerbare (20.12.13) Auch am kürzesten Tage des Jahres ...

Franz Alt (06.12.13) Die große Koalition würgt die Energiewende ab

Frankfurter Rundschau (28.11.13) Das Gegenteil von Energiewende

Landesregierung BW (15.11.13) Erster Monitoring-Bericht zur Energiewende   und Mehr ...


Sonne & Wind mies machen? Wir halten dagegen!

 

In den Medien wird nur über die Kosten der Energiewende geredet. Sigmar Gabriel begründet damit seine Pläne zum Ausbremsen der Energiewende. Jetzt wollen wir mit Leserbriefen gegenhalten – und die Chancen des Umstiegs betonen.

Werden Sie Leserbrief-Schreiber/in – so einfach geht's!

weiter...

Neues Bündnis übt scharfe Kritik am Kurs der Bundesregierung

 

„Gabriels Energiepolitik übergeht Interessen von Bürgerinnen und Bürgern.“
Berlin, 29. Januar 2014. Bürgerenergie ist der Marktführer der Energiewende. Alleine im Jahr 2012 haben Bürgerinnen und Bürger über fünf Milliarden Euro in Erneuerbare Energien investiert. Fast jede zweite Kilowattstunde Ökostrom stammt aus Anlagen, die Bürgern gehören. Doch wenn in Berlin über die Zukunft der Energiewende entschieden wird, haben die Interessen der Bürgerenergie bisher keine Stimme. Dies soll sich nun ändern. Elf Organisationen haben heute in Berlin das Bündnis Bürgerenergie gegründet. weiter...


GroKo macht die Energiewende kaputt

 

Sigmar Gabriel, als Energieminister für das Schicksal der erneuerbaren Energien in Deutschland zuständig, hat in diesen Tagen ein erstes Strategiepapier für die Zukunft der Energiewende vorgelegt. Das Papier trägt deutlich die Handschrift der energieintensiven Industrie und der großen Energieversorger. Die Revision des EEG, die in dem uns vorliegenden Papier skizziert wird, soll zum 1. August 2014 in Kraft treten. weiter...


Energiejournalist Bernward Janzing: vorgeschobenes Argument

Ausbaukorridor - ein Unwort, das die Politik im Zusammenhang mit den erneuerbaren Energien kreiert hat. Dahinter verbirgt sich beispielsweise, dass die Bundesregierung pro Jahr nur noch zwischen 2,5 und 3,5 Gigawatt an neuer Photovoltaik installiert sehen will. Nachdem über mehrere Jahre hinweg der Zubau bei 7 Gigawatt lag, ist das ein gehöriges Bremsmanöver. Und warum das Ganze? Der neue Ausbaukorridor für die Erneuerbaren, laut Koalitionsvertrag, "erlaubt eine bessere Verknüpfung mit dem Netzausbau".
Doch das Netzthema ist vorgeschoben; die Übertragungsnetze sind nur in seltenen Fällen der limitierende Faktor für den Ausbau der Erneuerbaren. weiter...


Professor Jarras zum Thema "Stromtrassen"


Fraktion für Bürgerenergie

156 DirektkandidatInnen, die am 22. 9. in den Bundestag gewählt wurden, haben die Energiewende-Charta unterzeichnet. Damit wäre unsere "Fraktion für Bürger-energie" drittstärkste Kraft im Deutschen Bundestag. Wie es mit der Bürgerenergie weitergeht, ist derzeit völlig offen. Umso wichtiger ist es jetzt, unsere Forde-rungen und Argumente an eine neue Regierung heranzutragen. Dafür haben wir einen 5-Punkte-Plan „Bürgerenergiewende voran-treiben“ aufgesetzt, den wir an die Politiker unserer "Fraktion für Bürgerenergie" versendet haben und mit dem wir uns in die Sondierungs- und Koalitionsgespräche einmischen werden.

5-Punkt-Plan Bürgerenergiewende


Energiewende wird ausgebremst

 

Die große Koalition
würgt die Energiewende ab

Ursprünglich wollte die SPD 70% bis 75% erneuerbaren Strom bis 2030 in den Koalitionsvertrag schreiben. Das wäre ein echter und machbarer Fortschritt gewesen. Aber jetzt steht dort „55% bis 60% bis 2035“. Damit wird das Tempo des bisherigen Ausbaus beim grünen Strom abgewürgt und ausgebremst. Eine Blamage für die beiden Chefunterhändler Angela Merkel und Sigmar Gabriel, die mal beide Umweltminister waren und wissen, dass die Energie- und Klimafrage die Überlebensfrage der Menschheit ist. Weiter ...


In der Diskussion

Das Buch von Matthias Willenbacher
"Mein unmoralisches Angebot an die Kanzlerin"
- Denn die Energiewende darf nicht scheitern! -
Eine Rezension


Anzeige abgelehnt

Diese Anzeige hat das SPD-Parteiblatt "Vorwärts" abgelehnt zu veröffentlichen. Mehr ...


Fossile Brennstoffe sind Kostentreiber Nummer eins

Mehr ...



Gemeinschaftsprojekt Energiewende

 

Zivile Errungenschaft

Die Erneuerbaren sind keine Staatsdoktrin, sondern eine zivile Errungenschaft, ein Gemeinschaftsprojekt. Bewusste Bürger können es weiter vorantreiben. Auch für die Energiewende gilt der einstige Appell John F. Kennedys. Frei nach dem präsidialen Aufruf der sechziger Jahre "Frage nicht, was dein Land für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst!", heißt es nun: "Frage nicht, was das Land für deine Energiewende tun kann, sondern was du für die Energiewende tun kannst!"

Weiter ...


5-Minuten-Info: "Energiewende"

Worum geht es bei der Energiewende?

Derzeit wird in Deutschland etwa 75 Prozent des Stroms durch Atomkraft und fossile Brennstoffe erzeugt. Hiervon liefert Braunkohle den größten Anteil. 2013 wurde so viel Strom aus Braunkohle produziert wie seit dem Ende der DDR nicht mehr – ein alarmierendes Signal. Damit Atomausstieg und Klimaschutz möglich bleiben, muss der nicht-erneuerbare Anteil schnell gesenkt werden. weiter ...

Unterzeichnen Sie jetzt den Appell: "Energiewende nicht absägen"


12 Thesen zur Energiewende

Energiewende: kurz erklärt in 4 Minuten      Energiewende: anschaulich in 6 Minuten

   
12 Thesen zu den gesellschaftlichen Herausforderungen der Energiewende 

Ein Diskussionsbeitrag zu den wichtigsten Herausforderungen im Strommarkt 
       --> Kurzform        --> Langform

Thesenpapier, erarbeitet von Agora Energiewende
(Projekt 2012-2017 der Stiftung Mercator und der European Climate Foundation)


Greenpeace: Lassen wir das Ölzeitalter hinter uns!